Allgemein

Buchmeinung

League of Fairy Tales-Die letzte Erzählerin
von Tina Köpke aus dem Dark Diamonds Verlag

Puuuh … Ihr merkt schon, bei dem Buch wird es haarig.
Aber mal zum Anfang:
In dem Buch geht es um Peyton, die eine direkte Nachfahrin der Grimms ist und deswegen ein Gleichgewicht zwischen unserer und der Welt der Wesen sein soll. Diese wusste aber bis zu dem Zeitpunkt, als Eli in ihr Leben tritt, nichts von diesem besonderem Erbe. Doch auf einmal bricht alles zusammen und gemeinsam mit ihrem besten Freund Rufus, gerät sie in dieses neue Abenteuer, das ihr Leben gehörig auf den Kopf stellt.57A54AD5-BE5B-4658-A89E-B629EE779E86

Klingt geil, oder? Fand ich auch. Dann las ich die Geschichte und bin wirklich Zwiegespalten.
Einerseits, finde ich die Idee, das Setting genial! Ich bin ja ein Fan solcher Geschichten und auch von Märchen zusammen mit einer Prise Liebe, klang es wirklich perfekt.
Anderseits, war die Umsetzung leider nicht ganz mein Fall.
Erstmal zum Schreibstil: Tina Köpkes Schreibstil ist wirklich toll. Ich bin über keine Sätze gestolpert, sondern wirklich gut durch die Geschichte geglitten. Aber, bei mir kamen keine Gefühle an. Ich habe mich die ganzen Seiten über nur wie ein unbeteiligter Zuschauer gefühlt und konnte keine Bindung zu den Charakteren aufbauen. Dadurch konnte mich die Geschichte nicht berühren und während die Charaktere litten, war es mir … ja, egal. Trotzdem hatte mir die Geschichte es angetan und ich wollte weiterlesen.

Ab dem letzten Drittel hatte ich das Gefühl, dass die Seitenzahl nicht reicht, für die Geschichte. Dass noch so unglaublich viel kommen müsste, um es wirklich genial machen zu können. Auch die Liebesgeschichte war nicht mein Fall. Sie fühlte sich für mich gezwungen an und ließ mich eher mit dem Kopf schütteln, als das sie mich begeisterte. Die Geschichte wurde vorhersehbar und zum Ende hin ging es viel zu schnell und der „Showdown” war milde gesagt … enttäuschend. Ich will nicht zu viel davon verraten, das wäre unfair, aber dieses Ende zu lesen, fühlte sich für mich als Leser falsch an. Auch der Epilog am Ende konnte das nicht abwenden. Im Gegenteil, es wirkte auf mich eher lieblos und auch abgehackt.

Im Großen und Ganzen war es eine nette Geschichte, die mich unterhalten, aber leider nicht begeistern konnte.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s